Willkommen bei der Feuerwehr Dietikon

Brandgefahr beim Grillieren PDF Drucken E-Mail
09_brandgefahr_grill Lassen Sie beim Grillieren nichts anbrennen. Bereits ein
kleiner Fehler oder eine Unachtsamkeit kann zu einem Brand
oder zur Explosion mit schweren Folgen führen. Doch Hobby-
Köche und Grill-Chefs können mit einigen
Vorsichtsmassnahmen viel zur Verbesserung ihrer Sicherheit
beitragen. Und zwar so:
Stellen Sie den Grill stets auf eine nicht brennbare Unterlage
und so, dass er einen festen Stand hat. Grillieren Sie nur im
Freien oder in gut belüfteten Räumen. Halten Sie immer einen
Abstand von mindestens einem Meter zu brennbaren
Materialien wie Gartenmöbel, Sonnenstoren, Schilfmatten
und Holzfassaden ein.

BRANDGEFAHR: HOLZGRILL
Giessen Sie Anzündflüssigkeit niemals nach. Sie riskieren
sonst eine Explosion. Vorzugsweise verwenden Sie zum
Anzünden der Kohle einen rohrförmigen Anzündkamin. Er
funktioniert ohne risikoreiche Anzündflüssigkeit und ist im
Fachhandel erhältlich. Lassen Sie die Asche mind. 48 Std.
ausglühen oder wässern Sie sie gut. Saugen Sie die Asche auf
keinen Fall mit einem Staubsauger auf.
09_brandgefahr_gas BRANDGEFAHR: GASGRILL
Benutzen Sie Ihren Gasgrill ausschliesslich im Freien und
lassen Sie ihn nie unbeobachtet. Lesen Sie vor
Inbetriebnahme des Gasgrills die Gebrauchsanweisung und
achten Sie auf die Sicherheitsanweisungen auf der
Gasflasche. Schliessen Sie bei Gasgeruch sofort die Ventile.
Kontrollieren Sie regelmässig die Leitungen sowie Ventile mit
schaumbildenden Mitteln (z.B. Lecksuchspray oder
Seifenwasser) auf undichte Stellen. Wenn bei der
Überprüfung Seifenblasen entstehen, muss das defekte Teil
sofort ersetzt werden. Lassen Sie Reparaturen nur von einer
Fachperson ausführen. Und achten Sie darauf, dass Sie beim
Grillieren und Kochen mit Gas in unmittelbarer Nähe nie
rauchen und keine elektrischen Geräte einschalten. Lagern Sie
Gasflaschen nie im Innern von Gebäuden.

 

Quelle: Beratungsstelle für Brandverhütung (BfB)
 
random003.jpg
Wir haben 99 Gäste online